Endlich Rückenwind

Nach 15-jähriger Arbeit endlich Licht am Horizont: Die Stadt Sankt Goarshausen und der Rhein-Lahn-Kreis unterstützen eine konstruktive Lösung zur Rettung des Krans. Für die Sanierung soll die Eigentümerin des Krans, die Firma Rhenus, nun aus Bundesmitteln Denkmalschutz-Fördergeld beantragen. Weil dieser Förderantrag durch ein Mitglied des Bundestages befürwortet werden sollte, wurde MdB Detlev Pilger (SPD) um Unterstützung gebeten.

Fünf Personen vor Denkmal Häusener Kran

„Stadt, Kreis und Zweckverband bringen sich hier gemeinsam ein und wir sind auf einem guten Weg“, sagte Landrat Frank Puchtler zur Rhein-Zeitung.

Der Förderverein „Häusener Kran“ e.V. dankt Nadja König-Lehrmann, der Geschäftsführerin des Zweckverbands Welterbe Oberes Mittelrheintal und dem Zweckverband-Projektleiter Nico Melchior für die Vermittlung und die konstruktive Suche nach einer Lösung. Danke! Erfolg ist in Sicht!

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Rosige Aussichten? | Der Häusener Kran

Schreibe einen Kommentar